Leharkino


KinoprogrammKinoprogramm
Salzkammergut Lehar-KinoStartseite
Kultur Veranstaltungen
NewsNews
Geschichte Hoftheater Bad IschlGeschichte
Leharkino Bad Ischl KontaktKontakt
ArchivArchiv

 

 
 

HIGH SOUTH

What people are saying about High South

“Timeless and classy, this is one of those beautiful collections of music to immerse yourself in.”


“In a time when no one ‘crafts’ songs anymore, the members of High South understand exactly what Songwriting is about and how it’s done.”


“…pulling melodies, righteous musicianship and an all around 70’s california nostalgic vibe.”

DI. 15.10.   20 UHR
 
 

INA REGEN

Ina Regen - "Klee" live am 17. 10. im Lehartheater Bad Ischl - Vorverkauf gestartet!

Mit "Wie a Kind“ machte sich Ina Regen auf die Suche nach Geschichten, die ihr das Leben erzählen wollte. Jetzt ist sie mit „Klee“ auf Tournee und am Donnerstag, 17. 10., um 20 Uhr auch in Bad Ischl zu Gast. Ihr Konzert im Lehartheater, bekannt für seine besondere Akkustik, beginnt um 20 Uhr.


„Wie a Kind“

Im November 2017 lädt die österreichische Singer-Songwriterin ihren ersten Song auf YouTube hoch. Die einfühlsame Klavierballade „Wie a Kind“ war als erstes „Hallo“ an die Welt gedacht. Kein Label, kein Management, keine Marketingstrategie. Nur eine Künstlerin, die ihre eigene Musik macht.

Die Reaktionen darauf waren außergewöhnlich: landesweites Airplay, über 1.000.000 Views, Platz #1 in iTunes. Kaum jemand, der diesen Song zum ersten Mal hört, kann sich der melancholischen Zartheit der Komposition, geschweige denn dem Zauber dieses Stimmtimbres entziehen.

„Heast as Ned“

Ihre zweite Veröffentlichung war ein Duett mit ihrer guten und langjährigen Freundin Conchita. Die gemeinsame Cover-Version des Kult-Songs „Heast as Ned“ von Hubert von Goisern löst ebenfalls große Resonanz aus.

Seitdem befindet sich Ina Regen in einer unaufhaltsamen Entwicklung hin zur anerkannten und konturscharfen Künstlerin. Im Herbst 2018 veröffentlichte sie ihr Debutalbum „Klee“. Ein weiterer Schritt in einer Karriere, die mit Mut und Überzeugung begonnen hat und ein wunderbares Album,
das die ewige Suche nach dem Glück beschreibt und mit seiner packenden Emotionalität durch und durch geht.

DO. 17.10.   20 UHR
 
 

ERNST MOLDEN UND DAS FRAUENORCHESTER

Im Sommer 2015 sollte ich im Duo mit der Sängerin Sibylle Kefer in Kritzendorf am Donauufer ein kleines Konzert spielen. Die Bassistin Marlene Lacherstorfer war mit einer anderen Band auf demselben kleinen Festival engagiert und bot an, bei uns mitzuspielen. Das lag nahe, denn so wie Sibylle ist auch Marlene seit vielen Jahren bei meinen Musikprojekten immer wieder beteiligt gewesen. Aber in diesem Trio hatten wir noch nie gespielt. Es war ein neues Gefühl. Wir spielten Balladen, und ich wollte schnellere Sachen spielen. Wir saßen, und ich wollte aufstehen.  

Ende des Jahres traten wir noch einmal auf, in der Wiener Arena. Marlene und Sibylle hießen da erstmals Frauenorchester. Der Name, zunächst als Witz gemeint, fühlte sich da bereits wahrhaftig an.

Im Sommer 2016 lernte ich auf einem Festival in Thüringen die bulgarische Schlagzeugerin Maria Petrova kennen, die dort mit ihrer unbeschreiblichen Art-Punk-Vaudeville-Band Madame Baheux auftrat. Ich fragte bei Maria, die seit vielen Jahren in Wien lebt, schüchtern an, und das Frauenorchester war vollzählig.

Von unserem ersten gemeinsamen Auftreten an, Weihnachten 2016 im Wiener Porgy & Bess, war klar, daß ich mit dieser Band meine bisherigen Songs weder spielen konnte noch wollte. Es mußte eigenes Material her, unruhige, brüchige, treibende Sachen,  so wie die  Musik der Frauen. Parallel zu unseren ersten Shows schrieb und übersetzte ich. Irgendwann, Anfang des heurigen Jahres, war unser Programm fertig. Mit meinem Produzenten Kalle Laar kehrten wir im Studio  von Thomas Pronai in der Cselleymühle zu Oslip/Uzlop im Burgenland ein und nahmen in zweieinhalb Tagen unser Album DEI SCHWESDA WAAND auf.


‚Äč
DO.24.10.   20 UHR
 
 

"OH, ÖSTERREICH"

Literaturruf Bad Ischl 2019
O Du mein „Schnatterpark“ Österreich
am 25. 10. 20 Uhr im Lehartheater Bad Ischl
1919 bis 2019! So viele Neuner! Und dann auch noch neun Bundesländer!
Wir machen eine Reise! In jedem Bundesland treffen wir auf Poesie. Und auf Musik!
Toni Burger wird im Burgenland Haydn und Toni Stricker begegnen, ich werde in Salzburg
mit Georg Trakl koksen. Mit Thomas Bernhard schauen wir lachend dem Tod ins Auge, der
Tiroler Axel Corti dämpft uns Schall… Ein flirrend fliegendes Vergnügen von Bundesland zu
Bundesland voller Humor und ohne lästige Moral. Wir feiern Österreich. Und zwar das
weltoffene, freiherzige, großartig verrückte Österreich! Den fulminanten Schnatterpark der
deutschen Sprache. Das magische Musiklabyrinth von Volksmusik bis hin zur Saiten-Vögelei
mit neuen Klängen. Vergnügliche Abgründigkeit garantiert. Ein gefährlicher Abend für
biedere Gemüter. Ein fröhliches Fest für freie Geister. Lasst es und gemeinsam feiern.

 

 

FR 25.10.   20 UHR
 
 

Christmas Schlagersonntag im Lehar Theater

Am 1. Dezember findet der Christmas Schlagersonntag wiederum im wunderschönen Lehartheater statt. Lasst euch überraschen!!!!

SO 01.12.   15 UHR
 
 

OldSchoolBasterds

"Finest 50s Christmas Music"

Lassen Sie sich mit Songs wie: „Blue Christmas“ im Stile von Dean Martin, „Here comes Santa Claus“, in der Version von Elvis Presley, „White Christmas“, in Original von „The Drifters“, „Last Christmas“ (Twist-Version) und vielen anderen in die 50er Jahre zurückversetzen. Zusätzlich zu weihnachtlichen Klassikern werden die OldSchoolBasterds mit dem Rock‘n‘Roll von Chuck Berry, dem swingenden Piano von Fats Domino, der Pomade von Elvis Presley, dem Soul eines Sam Cooke, der Energie von Little Richard und dem Charme von Harry Belafonte zu begeistern wissen. Halleluja!
Info: https://www.oldschoolbasterds.com/shows.php

 

FR 06.12.   20 UHR
 
 

NASHVILLE COUNTRY X-MAS

 

SO 08.12.   20 UHR
 
 

AUSTRONOM X-MAS EXTRAVAGANZA

SELBST WIR SIND GESPANNT AUF SEINE GÄSTE!!!

MO 23.12.   20 UHR
 
 

JOOLS HOLLAND & special guest artists
KT Tunstall & Ruby Turner

Der Kult-Star aus Großbritannien wird im März 2020 erneut auf Tour gehen. Mit der schottischen Sängerin KT Tunstall hat er einen ganz speziellen Gast mit dabei. Unterstützt werden die beiden wie immer von den Sängerinnen Ruby Turner und Louise Marshall.

Wenn sich einer auskennt, dann er: Mit seiner BBC-Show Later... with Jools Holland hat der TV Star, Pianist und Bandleader JOOLS HOLLAND die kultigste Musikshow Europas am Start. Von Amy Winehouse, Ed Sheeran und Adele bis Bono, Pearl Jam oder BB King hat er sie alle in seiner Show gehabt. Er gilt als definitiv Bester seines Fachs und erhielt im Juni 2003 von Queen Elizabeth II den „Order of the British Empire“ für seine besonderen Verdienste um die britische Musikindustrie.
Im September 2011 veröffentlichte JOOLS HOLLAND eine Compilation speziell für den deutschsprachigen Markt, die in bester Later...with Jools Holland -Tradition eine ganze Reihe von Top-Acts präsentierte, darunter Eric Clapton, Sting, David Gilmour, Nick Cave, Tom Jones und viele weitere internationale Größen. Doch Jools Holland wartete überdies mit einer sensationellen Überraschung auf, denn auf dem Album waren zum ersten Mal auch Künstler aus Deutschland mit dabei: Roger Cicero, Ina Müller, The Baseballs, Axel & Torsten Zwingenberger gehörten dazu. Herbert Grönemeyer war gleich mit zwei Songs vertreten, darunter eine wunderbare Version von Randy Newmans Marie.
Seit dem Erscheinen ihres vielfach platinveredelten Debütalbums „Eye To The Telescope“ im Jahr 2004 gehört KT Tunstall zu den gefragtesten britischen Singer/SongwriterInnen. In der folgenden Dekade kamen mit „Drastic Fantastic“, „Tiger Suit“ und „Invisible Empire // Crescent Moon“ drei weitere Erfolgsplatten dazu. Etliche Welttourneen zementierten ihren Ruf als begnadete Live-Künstlerin. Sie wurde für den Grammy für die „Best Female Pop Vocal Performance“ nominiert, ihre Songs veredelten etliche Soundtracks – nicht zuletzt ist die Eröffnungsszene von „Der Teufel trägt Prada“ mit der ikonischen Meryl Streep in Erinnerung geblieben, unterlegt mit „Suddenly I See“.
Unterstützt werden die beiden bei dieser Tour wieder von Louise Marshall und natürlich Ruby Turner, der „Queen of Boogie Woogie“, die alle seit Jahren fixer Bestandteil von Jools’ Band sind. Am Schlagzeug sitzt wie gewohnt Klaxons Drummer George Latham. Zusätzliche Überraschungsgäste bei diesen intimen Shows sind nicht ausgeschlossen.

 

DO 12.03.2020        20 UHR

 

Leharkino